»stallarte 08«
Erstes Sommerfestival für Lyrik,
Neue Musik und Bildende Kunst
(20. bis 22. Juni 2008)




Das Festival
Programm

Bildende Kunst
Literatur
Neue Musik

Förderer

Vier Lyriker...

»Die Autorschaft schon in der nächstern Runde verwischend, liest jeder die Gedichte der anderen, manchmal bleibt merklich, wessen Sprache spricht. Von oben, von hinten, von vorn oder von hinter dem Altar gar die Kanzel herab, mal vehement und laut, mal leise flüsternd ist jede Sekunde wie im Fluge verstrichen.« (Göttinger Tageblatt vom 23.06.08)

Tobias Amslinger, Bertram Reinecke, Kerstin Preiwuß und Léonce W. Lupette (v.l.n.r.) lesen ihre Gedichte in der Roringer Kirche



... und ein vergessenes Genie

Jürgen von der Wense
FOTO: © Matthes & Seitz Berlin
Neben ihren eigenen Gedichten präsentierten die vier Lyriker eine Zusammenstellung von Texten des weithin vergessenen Universalgelehrten, Dichters, Komponisten und Wanderers Jürgen von der Wense (1894-1966). Einen großen Teil seines Lebens hat Wense in und um Göttingen verbracht. Über 30.000 beidseitig beschriebene Blätter umfasst sein Nachlass.

»Sehr lebendig lasen Tobias Amslinger, Léonce W. Lupette, Kerstin Preiwuß und Bertram Reinecke die wirkungsvoll zusammengestellten Passagen aus Tagebüchern und anderen Quellen.« (Göttinger Tageblatt vom 24.06.08)

Informationen zu Leben und Werk Wenses finden Sie auf den Seiten des Verlags Matthes & Seitz Berlin sowie des Wense Forums Kassel.