Nora Bossong


Nora Bossong gilt als eine der aufregendsten Stimmen der jungen deutschen Gegenwartsliteratur. Die 1982 geborene Autorin hat die die Romane »Gegend« (2006) und »Webers Protokoll« (2009), sowie den Gedichtband »Reglose Jagd« (2007) veröffentlicht. Ihre Gedichte und Geschichten sind eindringliche und sprachlich sparsam gearbeitete Kammerspiele, die eine Sogwirkung entfalten, die sich nicht nur aus den vielfältigen Stoffen ableiten lässt. Ein lakonischer, ja strenger Ton, der auf geglückte Weise im Widerspruch zu der Spannung steht, die er erzeugt. Nora Bossong hat zahlreiche Preise und Stipendien gewonnen.

Nora Bossong las am 12. Juni 2009 in Roringen aus ihren Werken.